Schülerfirma - grundschule-altstadt-bergen.de


Seit wann gibt es die Schülerfirma und wie lautet die Geschäftsidee?

Die Schülerfirma wurde 2015 mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen der Schulleitung und den damaligen Geschäftsführern Joel und Tim aus der 3. Klasse gegründet. Bevor es zur Vereinbarung kam, fragte die Schulsozialarbeiterin in den 3. und 4. Klassen nach interessierten Kindern. Schnell wurde klar, dass viele Kinder mitmachen möchten und so begann mit 20 Kindern die Suche nach der Geschäftsidee. Neu sollte sie sein, viel Gewinn einbringen und natürlich zu den Kindern der Schule passen. Da die Grundschule Altstadt seit vielen Jahren Tut mir gut/ Gut Drauf Schule ist, kam die Idee Dinge zu verkaufen die schön sind und uns gut tun. Seitdem vergrößert sich jedes Schuljahr das Sortiment der Produkte. Von selbst gegossener Seife, Badesalzen mit Kräutern, Körnerkissen mit Raps oder Dinkel, Lavendelduftkissen bis hin zu selbst genähten Kleinigkeiten wie Schlüsselbänder.

 

Welches Ziel hat die Mitarbeit in der Schülerfirma?

Unsere Schülerfirma ist ein pädagogisches Projekt in der Grundschule Altstadt, in der Schülerinnen und Schüler die Grundlagen des Wirtschaftens kennenlernen und die Auswirkungen ihres Handelns auf die Entwicklung der Schülerfirma berücksichtigen sollen. Neben der Berufsfrühorientierung durch das Ausprobieren viele firmeninterner Abläufe lernen die Schülerinnen und Schüler Produkte und deren Verarbeitung kennen. So ist die Stoffauswahl zum Nähen von Körner- und Duftkissen nicht unerheblich und Fragen zur Herstellung von Stoff, dessen Weiterverarbeitung und Herkunft werden fast nebenbei vermittelt. Bei der Rohseife ist es nicht anders, denn auch bei der gegossenen Seife verwenden wir Rohseife. Die Wissensvermittlung, die Auseinandersetzung mit Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Fairem Handel und vielen weiteren aktuellen Themen erweitern das Bewusstsein der Kinder für ihr Umfeld und ihr eigenes Handeln.

Wir probieren immer wieder neue Kreativmaterialien (z.B. FIMO, Draht, Gips usw..) aus und so ergeben sich für die Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten sich auszuprobieren und Impulse für die eigene Freizeitgestaltung. Die Schülerfirma ist ein klassenübergreifendes Projekt für die 3. und 4. Klassen. Die Älteren in der 4. Klasse haben meist schon ein Jahr in der Schülerfirma mitgearbeitet und geben so ihr Wissen peer to peer an die jüngeren Kinder weiter. Dadurch ist eine Verbesserung des Schulklimas zu erleben, denn auch klassenübergreifende Freundschaften können so entstehen.

Die Kinder tragen mit Stolz die T-Shirts der Schülerfirma und dem Schullogo, dies führt zu einer besseren Identifikation mit der Schule und dem inklusiven Schulkonzept.

Durch die Mitarbeit in der Schülerfirma entwickeln die Kinder Verantwortung, üben sich in verbaler und non-verbaler Kommunikation und gestalten das Schulleben durch Basare, Workshops für andere Kinder und Verkaufs- und Mitmachstände aktiv mit.

 

Wie wird das Projekt Schülerfirma „Rainbow Kids" in der Grundschule Altstadt umgesetzt?

Die Schülerfirma ist für alle Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse offen. Zu Beginn des Schuljahres gibt es eine Abfrage und darauf folgt eine Schnupperstunde am Nachmittag. Da die Gruppengröße auf 15 begrenzt ist, gab es in manchen Schuljahren zwei Gruppen, die gemeinsam in der Schülerfirma tätig waren. In den ersten Stunden erfolgt die Vorstellung der bisherigen Arbeit der Schülerfirma und die Ideenentwicklung für das laufende Schuljahr. In diesem Schuljahr lag der Schwerpunkt auf der Entwicklung von plastikfreier Verpackung (Bienenwachstücher) und der Nachhaltigkeit unserer Produkte.

Neben der Ideenentwicklung setzen sich die Kinder mit dem Kooperationsvertrag mit der Schule und dem Organigramm auseinander. Die Einteilung der Abteilungen erfolgt jedes Schuljahr neu und alle Schülerinnen und Schüler durchlaufen die Bereiche für die sie Interesse zeigen. Lediglich der Bereich „Produktion und Ideen" wird stets durch alle Kinder mitgestaltet.

Es gibt keine Arbeitsverträge jedoch eine schriftliche Vereinbarung zwischen dem Kind/ den Eltern und der begleitenden Schulsozialarbeiterin.

 

Wie steht es mit den Finanzen?

Für die Produkte der Schülerfirmen benötigen wir Rohmaterialien, die wir im Internet bestellen oder bei regionalen Händlern kaufen. Wir nehmen auch gerne Stoffspenden entgegen, die wir durch Upcycling weiterverarbeiten. Wir vergleichen Preise, kalkulieren und legen so fest, wie teuer unsere Produkte im Verkauf sein müssen, damit sich die Schülerfirma selbst tragen kann und Geld für die nächsten Einkäufe bleibt. Damit die Schülerinnen und Schüler den Überblick behalten, führen wir ein Kassenbuch, in dem die verkauften Produkte, die Einnahmen und Ausgaben aufgelistet werden.

Nach einer Verkaufsveranstaltung (z. Bsp. Weihnachtsmarkt) zählen die Kinder der Abteilung Buchhaltung das eingenommene Geld und bereiten für den nächsten Verkauf die Kasse mit Wechselgeld vor. Das Ergebnis wird dann allen Schülerfirmenmitgliedern mitgeteilt und eine Reflexionsrunde durchgeführt.

Marketing ist wichtig!

Das selbst gestaltete Logo der Schülerfirma prangt auf jedem Plakat, Aushang, Flyer und den Produkten der Schülerfirma. An unserem Verkaufsstand findet man Fotos der Produktion, das Firmenlogo, kommende Verkaufstermine und unsere Kontaktdaten. Die bunten T-Shirts der Kinder sind schon von Weitem ein Blickfang und locken Interessierte und Neugierige an. Auf der Website der Grundschule Altstadt sind wir natürlich auch zu finden.

 

Kooperation ist das Zauberwort!

Die Schülerfirma „Rainbow Kids" kooperiert mit drei anderen Schülerfirmen in Bergen. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Bergen auf Rügen ist jedes Jahr ein fester Termin. Die Schülerfirmen teilen sich ein großes Verkaufszelt und feilen schon Wochen zuvor gemeinsam an einer einheitlichen Deko, überlegen sich gemeinsam Preise für die Tombola und tauschen sich zu den Dienstzeiten aus. Nach dem Weihnachtsmarkt folgt die gemeinsame Weihnachtsfeier bei der zusammen gesungen, gegessen und sich ausgetauscht wird. Gemeinsame sich ergänzende Kundenaufträge sind immer eine sich lohnende Herausforderung. Die jährlich stattfindenden Regionaltreffen finden meist in der Aula der Grundschule Altstadt statt. Zu diesen Treffen werden alle Schülerfirmen der Insel Rügen eingeladen, um sich zu präsentieren und an den Workshops und Vorträgen teilzunehmen. Diese Treffen bieten außerdem den Betreuern die Möglichkeit sich auszutauschen. Diese Kooperationen erleichtern den Grundschülern den Übergang zur Regionalen Schule. Sie haben bereits ältere Kinder kennengelernt und kennen die Betreuer der Schülerfirmen, so wurden schon einige Karrieren in den Schülerfirmen der Regionalen Schule fortgeführt. Ein Beispiel für die Kooperation mit dem Medienpädagogen Ronald Prinz vom Medien- und Informationszentrum in Bergen zeigt unser Film im Anhang.

 

Organigramm

Schülerfirma „Rainbow Kids"

Grundschule Altstadt

Breitsprecherstraße 18

18528 Bergen auf Rügen

Produktion & Ideen

 gemeinsame Ideensammlung

 Seife gießen

 Knetseife herstellen

 Körnerkissen nähen

 Duftkissen nähen

Buchhaltung/ Kassenwart

 Führung Kassenbuch

 Wechselgeld fü Märkte

 Zählen nach Veranstaltungen

Alle Bereiche werden aktiv unterstützt durch die Schulsozialarbeiterin Mandie Oppermann.

 

Für unsere Zukunft werden wir nachhaltiger!

Das Thema Umwelt beschäftigt nicht erst seit Greta Thunberg die Schülerinnen und Schüler und wir versuchen schon seit einigen Jahren die Produkte unserer Schülerfirma plastikfrei zu halten. Da Seife die Eigenschaft hat Wasser aus der Raumluft anzuziehen, muss die Verpackung möglichst luftdicht sein. Wir mussten feststellen, dass sich Papier, Pappe und Stoff leider nicht gut dazu eigenen, da die Seife matschig wird. In diesem Schuljahr haben wir nun endlich die passende Lösung für unsere Seifenverpackung gefunden. Wir haben einen regionalen Imker entdeckt, der uns sein Bienenwachs , das beim Imkern ein Nebenprodukt ist, gerne überlässt. Aus Baumwolltüchern und dem von uns gereinigten Bienenwachs werden wir Bienenwachstücher herstellen. Aus den fertigen Tüchern werden wir im neuen Schuljahr die Verpackung für unsere Seifen nähen, das Besondere daran ist, dass die Verpackung immer wieder zu verwenden ist.

Bienenwachstücher sind durch ihre natürlich antibakterielle Wirkung gut geeignet um Lebensmittel abzudecken , nach der Benutzung können die Tücher ganz einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden und sind wieder einsatzbereit.

Der Besuch bei „nserem" Imker in Gingst auf Rügen ist bereits in Planung und die Schülerinnen und Schüler sind begeistert von der Idee das Bienenvolk kennenzulernen. In weiter Ferne könnten die Schülerinnen und Schüler selbst zu Imkern werden, wenn wir ein eigenes Bienenvolk für unsere Schule anschaffen.

Das wird ganz neue Produkte für die Schülerfirma „Rainbow Kids" ermöglichen.

 

Was haben wir bisher erreicht?

Wir schauen auf fünf Jahre Schülerfirma „Rainbow Kids" in der Grundschule Altstadt zurück und es hat sich Vieles getan. Durch die stets guten Umsätzen konnten wir uns eine gute Arbeitsausstattung anschaffen. Wir haben ein gut gefülltes Lager mit allerlei Kreativmaterialien und angefangenen Ideen. Das Logo gefällt den Kindern noch immer und die Plakate, Flyer und Handzettel verändern sich jedes Schuljahr mit den Kindern. Es sind viele schöne Ideen umgesetzt worden und es warten noch Einige auf ihre Realisierung. Von unseren Kunden, den Schülern, Eltern, Lehrern und anderen Käufern erhalten wir stets positives Feedback. Für Anregungen sind wir immer offen, das zeigt sich auch in der Produktentwicklung. Das Team der Schülerfirma entwickelt sich in jedem Schuljahr neu und hat eine eigene Dynamik. Die offene, positive und wertschätzende Haltung in der Schülerfirma überträgt sich auf alle Kinder und macht dieses Projekt zu etwas ganz Besonderem. Wir haben viele Schulfeste mitgestaltet, den Förderverein unserer Schule finanziell unterstützt, die städtischen Veranstaltungen bereichert und wir freuen uns auf die nächsten 5 Jahre Schülerfirma „Rainbow Kids"!

Mandie Oppermann & die „Rainbow Kids


Schülerfirma RainbowKids… neue Ideen für das neue Schuljahr!

Das Thema Umwelt beschäftigt nicht erst seit Greta Thunberg die Schülerinnen und Schüler und wir versuchen schon seit einigen Jahren die Produkte unserer Schülerfirma plastikfrei zu halten. Da Seife die Eigenschaft hat Wasser aus der Raumluft anzuziehen, muss die Verpackung möglichst luftdicht sein. Wir mussten feststellen, dass sich Papier, Pappe und Stoff leider nicht gut dazu eigenen, da die Seife matschig wird. In diesem Schuljahr haben wir nun endlich die passende Lösung für unsere Seifenverpackung gefunden. Wir haben einen regionalen Imker entdeckt, der uns sein Bienenwachs , das beim Imkern ein Nebenprodukt ist, gerne überlässt. Aus Baumwolltüchern und dem von uns gereinigten Bienenwachs stellen wir Bienenwachstücher her. Aus den fertigen Tüchern werden wir im neuen Schuljahr die Verpackung für unsere Seifen nähen, das Besondere daran ist, dass die Verpackung immer wieder zu verwenden ist.

Bienenwachstücher sind durch ihre natürlich antibakterielle Wirkung gut geeignet um Lebensmittel abzudecken , nach der Benutzung können die Tücher ganz einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden und sind wieder einsatzbereit.

Der Besuch bei einem Imker ist bereits in Planung und die Schülerinnen und Schüler sind begeistert von der Idee ein Bienenvolk kennenzulernen.

Beim Wettbewerb des Bildungsministerium haben wir im letzten Jahr den 3. Platz in der Kategorie „Umweltfreundlichkeit“ belegt- darauf sind wir sehr stolz.

Im neuen Schuljahr dürfen wir unsere Produkte hoffentlich wieder auf Märkten verkaufen und freuen uns auf tolle Erlebnisse.

 

Die Kinder der Schülerfirma RainbowKids & Schulsozialarbeiterin Mandie Oppermann